Freitag, 25. April 2014

En Karte

Die Kartenetuis nähen sich einfach wunderbar. Deshalb entstanden noch mal drei.
Auf den Bildern noch ohne Karten, aufgefüllt werden sie mit SkipBo und UNO Karten. Ich finde immer noch: ein tolles Geschenk. Auch die Einschubfachvergrößerung hat mit ein wenig Rechnerei problemlos geklappt.

Das Schnittmuster kann man hier auf Anfrage erwerben.

Donnerstag, 24. April 2014

Für unseren Sonnenschein

Nach der "rosa Woche" muss ich zeigen, dass es bei mir auch anders geht.
Aus einem Stoff von der Stofftauschparty im Februar entstand eine Tunika.
 Alltagstauglich, ohne Schnickschnack. Nur die Bündchen finde ich ein wenig zu groß geraten.
 Größe 92 schlackert noch ein wenig am Kind, aber so passt es auch noch im Herbst.
Und wieso sehen die Zwerge einfach in allem süß aus?

Schnitt: Artic Sun Ottobre 6/2013

Sonntag, 20. April 2014

Bunt

...war unser Ostern bislang.
Jetzt freuen wir uns auf einen entspannten Ostermontag.
Hoffe bei Euch war es auch toll.

Donnerstag, 17. April 2014

Rosa Woche: für Elise

Auch ein anderes kleines Mädchen habe ich mit ein wenig rosa bedacht.
 Zum Nachwuchs im Familienkreis nähte ich wie immer eine Spieluhrpuppe und dazu noch ein Kleidchen. Dabei konnte ich es mir bei der Spieluhrmusik nicht nehmen lassen und habe passend zum Kindsnamen "Für Elise" eingenäht.
Das kleine Kleidchen (Ottobre 4/2011), einer meiner Lieblingsschnitte ist aus Cord genäht. Zum ersten Mal hat es geklappt die Smokenähte allein durch dampfen so kräuseln zu lassen. Bisher hatte ich immer noch ein wenig nachgezogen. Ha, und zumindest mittig ist das Muster bei der Spieluhr geworden, ich wollte mich ja bessern.

Mittwoch, 16. April 2014

Rosa Woche: mit Elefanten

Seit Februar liegt der feine Elefanteninterlock vom stoffbüro hier.
 Daraus entstand eine Amelie und aus dem farblich passenden Tupfenjersey ein Drunterziehshirt. Die Anprobe ergab eine kleine Fotostory. Wollt Ihr mal sehen?
 "Mami, Schrank... drin?"
 Ahhhhh, Stoffe.
 "Füchse... nehmen."
 "Rock... schick."
 "Mami... näht."

Das mit dem rosa Faible ist also nicht gelogen. Sie weiß auch schon genau welche Sachen ich ihr genäht habe und zählt sie mir manchmal auf.
Mein persönlicher Favorit bei der Kombi ist allerdings das Drunterziehshirt. Das ist so schön schlicht und passt perfekt, da werde ich noch ein paar von nähen. Mittlerweile bin ich dank der Coverlock richtig heiß darauf Einfassstreifen zu nähen. Es macht viel Spaß.

Schnitt: Amelie (farbenmix) und Shirt On the road (Ottobre 1/2013)
Stoffe: Elefanten und Tupfen vom stoffbüro

Dienstag, 15. April 2014

Rosa Woche: mit Puppenkram

Rosa muss die Puppe sein. Jedes Mal, wenn die große Cousine hier ist und mit ihrer Puppe meiner Kleinen vor der Nase rumwedelt (denn abgeben ist nicht), werden heiße Tränen vergossen, ob der "rosa Puppe".
 Also habe ich jetzt meine alte Puppe ähnlichen Formats rausgeholt und nach Monaten endlich ein Kleid, Mütze und Windel genäht. Zum Spielen im Garten ist die ganz praktisch, denn da macht es nichts wenn die Puppe nass, oder schmutzig wird.
Puppensachen nähen ist echt undankbar. Man fummelt genauso lange daran herum, wie an den größeren Kleidungsstücken. Außerdem ist mir schon bewusst, dass meine Kleine auch beim nächsten Mal unbedingt die Puppe der Cousine haben will (getreu dem Motto: The grass is always greener on the other side.)
Außerdem entstand für die große Cousine noch eine Puppentrage nach einer Anleitung von hier. Die hatte ich mal gewonnen und habe sie dann entsprechend verkleinert.
Mein Sohn war so freundlich mir beim Anpassen zu helfen... aber nur mit einem Grummeln. Verständlich, oder?

Schnittmusteranpassung ist zwar nur in Maßen kreativ, aber ich schiebe es trotzdem mal hierhin.

Montag, 14. April 2014

Rosa Woche: mit Latzliebe

Es lässt sich nicht mehr vertuschen, das kleine Mädchen hier im Hause liebt rosa, lila und pink. Das ist ganz automatisch und ohne unser Zutun passiert. Ich finde es nicht weiter schlimm, solange es nicht Überhand nimmt.
 Ein paar rosa Klamotten dürfen auch sein und so fiel die Stoffwahl für Beas neues Ebook Latzliebe dementsprechend aus.
Der Latzstoff ist ein feiner Samt von Frau Aprikaner geschenkt, der Ballonrock ein Interlock. Auf dem Bild hängt es noch ein wenig tief, was ich noch mit ein paar extra KamSnaps behoben habe.
Das ganze Outfit hat schon ein bisschen was von Bonbon, aber es passt hervorragend zu ihr.
 Neben rosa sind auch Puppen eine ganz typische Mädchensache bei ihr, aber dazu erzähle ich dann morgen mehr, beim zweiten Teil der "Rosa Woche".

Den Schnitt Latzliebe gibt es bei Bea und natürlich gibt es nicht nur den Ballonrock, sondern noch zwei weitere Rockformen. Wieder ein schöner Schnitt, den ich sicher noch einmal nähen werde. Danke, dass ich Testen durfte.

Donnerstag, 10. April 2014

Wenig Aufwand, großer Aha-Effekt

Obwohl ich schon so einige Röcke für die kältere Jahreszeit genäht habe, ist meine bisherige Erfahrung, dass ich diese Art Kleidungsstücke nur im Hochsommer trage. 
 Trotzdem habe ich mich entschlossen noch einmal einen Versuch zu wagen. Beim Probenähen für den Ballonrock Jane, klinkte ich mich schnell mit ein und vernähte einen Stoff vom Graziella Stoffverkauf letztes Jahr.
Kombiniert mit einem Shirt, was vor ein paar Monaten auf seltsame Weise (ich bekam es geschenkt) den Weg in meinen Kleiderschrank fand und noch nie getragen wurde, habe ich jetzt ein schickes und trotzdem bequemes Set für zu Hause und mehr (tatsächlich schon ausführlich getragen).

Habt Ihr heute auch schon gerumst?

Schnitt: Ballonrock Jane erhältlich hier

Dienstag, 8. April 2014

Durchgefallen

Die Nachmittage an denen die Familie meines Bruders bei uns weilt werden bald noch aufregender,
denn mein kleiner Neffe hat nun ein Alter erreicht, in dem er beginnt auf eigenen Beinen zu stehen und die Welt zu erkunden.
 Dann werden also nicht mehr nur drei Kinder lautstark miteinander spielen, um Spielsachen streiten und wetteifern, wer was besser kann, sondern vier. Ich bin schon sehr gespannt darauf.
Ich habe ein Geburtstagsshirt genäht und musste dabei ganz schön tief im Schrank wühlen, denn die meisten kleine-Jungs-Stoffe habe ich weg gegeben.
Naja und was die Ausrichtung des Musters betrifft... da wäre ich wohl bei der "Great British Sewing Bee" gnadenlos durchgefallen. Ich gelobe ganz ernsthaft Besserung.

Schnitt: Loikka (Ottobre 4/10)
Stoff: Löwenstoff von Stoff und Stil

Montag, 7. April 2014

Jackenstoff Taslan: ein erster Versuch

In der Probenährunde zu der Jacke, kam mir zum ersten Mal der Begriff Taslan unter. Wasserabweisender Jackenstoff... das wollte ich auch probieren.
 Die Wahl fiel auf Magenta/Pink, einfach weil ich genug grau-oliv-blaue Jäckchen vom Sohn habe und mein Mädchen tatsächlich lila und rosa bevorzugt. Kombiniert habe ich mit einem grünen Fleece.
 Erkenntnis Nummer 1 war: Taslan verträgt sich nur schwer mit gedehnt angenähten Bündchen. Die Nähte erforderten eine höhere Fadenspannung, damit sie gut aussehen. Liegt das vielleicht an der Griffigkeit des Stoffes?
Außerdem ist Taslan ein nicht dehnbarer Stoff und nach meiner ersten Jacke aus Cord, hatte ich das ein wenig aus den Augen verloren.
 Daher ist der Abschluss unten nicht ganz perfekt und ich hätte das Futter getrost ohne Nahtzugabe zuschneiden können. Alles egal, die Tochter hat mir das Teil noch vor dem Schließen der Wendenaht aus den Händen gerissen und wollte die Jacke nicht mehr ausziehen.
Die Prinzessin hat mir die liebe Kleine Griebe im Austausch für ein paar Stoffreste geschenkt und sie passte perfekt für die Farben der Jacke. Vielen Dank noch mal.

Schnitt: Emil(y) von nemada
Stoff: Taslan und Fleece von Dawanda

Da die Jacke natürlich auch heute getragen wird, schicke ich sie noch zu Julia.

Donnerstag, 3. April 2014

"Bruder schick aus"

...kommentierte die kleine Schwester, als ich am Wochenende die Tragefotos mit dem großen Bruder machte, dessen Namen sie übrigens partout nicht aussprechen will/kann.
 Den bestellten Motivjersey habe ich gleich komplett vernäht, weil man nie weiß, wie lange z.B. Dinos noch "in" sind.
 Damit das Shirt einen Hingucker hat, entschied ich mich für ein Modell mit einer gefakten Knopfleiste. Ich mag solche Spielereien und besonders bei Jungsshirts kann man da eben mal was anderes Nähen.
 Für das Sommeroutfit dann noch ein Raglanshirt - einfach unschlagbar in der Kombinationsmöglichkeit. Vorn drauf der Lieblingsdino.
Sohnemann war wirklich begeistert und fragte, wie ich den Dino so groß bekommen habe. Tsss... 

In Zukunft werde ich noch eine ganze Reihe von Shirts zeigen, denn irgendwie nähe ich die am liebsten. Abends wenn die Kinder im Bett sind, mag ich nicht mehr so komplizierte Sachen nähen, aber Shirts gehen immer.

Schnitt: Langarmshirt Snap Button, Ottobre 1/2013; Kurzarmshirt Sulo, Ottobre 3/2010
Stoff: Stoffmarkt und Dawanda

Montag, 31. März 2014

Zwei

Schon wieder ein paar Wochen her ist der zweite Geburtstag von meiner Tochter. Den Post um das Geburtstagsshirt zu präsentieren, hatte ich schon fast fertig, aber dann kamen uns ein Haufen RS Viren dazwischen und mit diesen eine Lungenentzündung nebst Kinderstation im Krankenhaus.
Mittlerweile durfte das tapfere Kind nebst Papa wieder nach Hause und auch wenn sie noch nicht 100% wieder hergestellt ist, so kann ich jetzt doch viel entspannter den zweiten Geburtstag reflektieren.
Wir haben ihr den Tag ganz bunt gemacht und Dank eines ausgeprägten Wortschatzes (beim Kind), hatten wir das Gefühl, dass sie schon so einiges verstanden hat vom Thema "butztag", "Tschenk" und "Terze auspustn"
 Wie immer natürlich mit Geburtstagsshirt. Wieder Loikka (Ottobre 4/10), weil mir die erste Variante im Herbst so gut gefallen hat.
Vorn mit bunten Tieren.
Hinten natürlich mit Zahl.
Die Haare reichten sogar für ein kleines Zöpfchen, welches das Kind aber nach ca. 2 Minuten wieder rausgezogen hat. Mittlerweile haben wir ihr die Haare gekürzt, was bei "Miss Rastlos" ein sehr waghalsiges Unternehmen war. Doch letzte Woche hat uns gezeigt, dass es eine viel größere Herausforderung ist so ein Kind 5 Stunden am Stück im Bett zu unterhalten.

Freitag, 28. März 2014

Nähcamp: Errungenschaften

Wer jetzt denkt ich zeige die auf dem Nähcamp genähten Sachen, den muss ich gleich enttäuschen. 
Die harren zum Teil auf ihre Fertigstellung und zum Teil auf ihr Model (leider krank).
Allerdings habe ich so einiges aus Berlin mitgebracht und das obwohl ich in keinem Laden war.
 Zum einen gab es diese tollen Bücher von der Edition Fischer, in denen ich wirklich nachahmenswerte Dinge entdeckt habe. Die Aufmachung aller Bücher, die wir auf dem Nähcamp begutachten durften, war sehr schön.
 Dann gab es ein Färbeset, was mich auch an meine Batikvorhaben erinnert. Der Button ist von buttons-und-mehr und die kleine Nähpackung hat Catrin in liebevoller Handarbeit für jede von uns gepackt.
 Von Maarika bekam ich ein riesiges Päckchen - mein Gewinn bei ihrer Blogverlosung. Ganz tolle Stoffe und ich fühle mich ja ein wenig schlecht, weil sie das große Päckchen aus Jerusalem hergebracht hat. Danke nochmal.
Dann noch mehr Stoffe, Stoffe, Stoffe... gekauft und geschenkt.

Dienstag, 25. März 2014

Die Kuh ist vom Eis

Aus dem "kuhlen" KSV Stoff (ich berichtete Euch letzte Woche) entstand nun folgendes.
 Ein Kannenwärmer. 
Als Nachzügler bei der lustigen Stoffvernähaktion hinderten mich eigentlich nur die vielen Handnähte am rechtzeitigen fertig werden. Ich wollte aber auch unbedingt etwas ganz Spezielles nähen.
Der abendliche "Nähtee" wird jetzt langsamer kalt und erinnert mich immer wieder an die tolle Bloggemeinschaft da draußen.

Inspiration von hier.
Später Creadienstag.

Montag, 24. März 2014

Einmal Berlin und zurück

Am Wochenende reiste ich zum Nähcamp nach Berlin. Viele Fotos habe ich nicht gemacht, mein Bericht daher eher kurz.
 Alles war wunderbar vorbereitet, es gab tolle Goodies und die Vorträge über Fotografie und Inkodye waren sehr interessant.
 Links seht Ihr das Färbeergebnis, das probiere ich bestimmt auch mal aus. Außerdem durfte ich eine Festbrennweite ausprobieren... und kann nun Weihnachten kaum noch erwarten.
Genäht habe ich auch einiges, aber richtig fertig bin ich mit keinem Teil geworden, weil meine Coverlock nicht mitgereist ist. Frau ist verwöhnt. Die Tage zeige ich noch, was ich mitgebracht habe.

Mein Dank gilt Elke, die das Nähcamp perfekt organisiert hat. Es war toll mal die Gesichter hinter den Blogs kennen zu lernen und sich mit allen auszutauschen. Gerne wieder.

Print PDF